Detailansicht

Alter: 7 days

Teilnahme an einem Weltrekord

Kategorie: Information Information

18.06. - Bruck/Fusch an der Glocknerstraße


Am 18. Juni kamen in Bruck an der Glocknerstraße zahlreiche Feuerwehren aus ganz Österreich zusammen um einen Weltrekordversuch zu wagen.

"Wasserfördernde Schlauchleitung mit dem größten Höhenunterschied", so lautet der Titel des Weltrekordversuchs.

Beginn der Schlauchleitung war eine Saugstelle nahe der Mautstation Ferleiten. Über teils hochalpines Gelände wurden die Schläuche verlegt. Ende der Relaisleitung waren vier Strahlrohre am höchsten Punkt der Großglockner Hochalpenstraße, der Edelweißspitze (2571 m.ü.A.).

Damit der Höhenunterschied von 1435 metern zwischen Saugstelle und Strahlrohren überwunden werden konnte, wurden 40 Tragkraftspritzen über die Länge von 9300 metern verteilt.

Auch die Feuerwehr St. Gilgen war mit 13 Mann vertreten.  Aufgabe der FF St. Gilgen war es, eine Schlauchleitung zur nächsten Pumpe zu legen und später das Wasser unter berücksichtigung zahlreicher Faktoren kontinuierlich weiter zu fördern.

Um 12:15 war klar, der Weltrekord wurde gebrochen. Aufgrund des Zusammenspiels der top ausgebildeten Kräfte der österreichischen Feuerwehren konnte das große Ziel erreicht werden.


Von: Redaktion FF